Left Behind

Vic Armstrongs teilweise amüsante Lehrstunde fehlgeleiteter, religiöser Melodramatik.

Interstellar

Hinein in die Zukunft der Menschheit, zurück in den Nolan’schen Schlund des Pathos.

Mauern der Gewalt

Jack O’Connell wütet sich durch 100 Minuten Knastfilm. Wenig innovativ, aber authentisch.

Birdman

Im Ringen um die Ambition triumphiert die Existenz mit dem passionierten Wahn.

Eine Taube sitzt auf einem...

Ein urkomisches Trauerspiel. Mit greisem Blick wird sich durch die Gegenwart geschlurft.

Christopher Nolan umfliegt das Scheitern in der Naivität idealistischer Träume.

Interstellar

Serena

Der Rauch der Vergangenheit zieht über die Berge und will nimmer loslassen.

Die Entdeckung der Unendli...

James Marsh wagt, gewinnt und verliert dennoch in seinem Porträt einer Liebe.

7/10 Punkte

Wolf Creek 2

Zurück im staubigen Reich des Schweinejägers und Menschenkillers Mick Taylor.

Fear and Loathing in Las V...

Terry Gilliam auf dem Zenit seiner Karriere mit Raoul Duke und Dr. Gonzo.

Polytechnique

In Schwarz-weißer Schönheit treibt Denis Villeneuve durch ein unchronologisches Massaker.

Ruhet in Frieden

Film noir 2014: Ein Detektiv im Ruhestand schnüffelt einer sadistischen Clique hinterher.

Teenage Mutant Ninja Turtl...

Die grünen Mutanten kombinieren diesmal unstimmige Zutaten. Aber am Ende wird man trotzdem satt.

Plötzlich Gigolo

Um zum neuen Woody Allen zu gelangen, muss man mit John Turturro Teilzeithure werden. Ein öder Job.

Der Richter

Eine Gradwanderung zwischen Heimat-Kitsch und kriminalistischer Aufklärung.

Northmen – A Viking Saga

Raufen an einem Ort, wo es vor Attrappen nur so wimmelt. Trash as Trash can.

One on One

Der neue Film des südkoreanischen Provokateurs Kim Ki-duk versagt auf ganzer Linie.

Autoren, die weder absichtlich erträglich über unerträgliche Filme, noch absichtlich unerträglich über erträgliche Filme schreiben – die Kunst des Konflikts.

Die greifbare Alternative zur Realität: Filme schenken eine Magie, die uns an neue, ungeahnt vertraute Orte führt. Erst dort lernen wir, wie man denkt und spricht.

Gone Girl

Kinostart: 02.10.2014

Mit perfider Gewiss- und Krassheit dekonstruiert David Fincher die mediale Wahrnehmung. „Gone Girl“ bleibt ein hämischer Eigenbrötler, der sich nicht zu schade ist, einen Witz aus der eigentlich furchtbaren Situation zu machen und satirisch-bittere Formel-Dekonstruktion zu betreiben. Eiskalt führt er auch den Zuschauer selbst vor, indem er in entscheidenden Szenen bewusst eine kathartische Stilisierung anzettelt.

Am Sonntag bist du tot

Kinostart: 23.10.2014

Wie in alten Zeiten

Kinostart: 16.10.2014

The Cut

Kinostart: 16.10.2014

20.000 Days on Earth

Kinostart: 16.10.2014

The Salvation

Kinostart: 09.10.2014

Wish I Was Here

Kinostart: 09.10.2014

Ein Geschenk der Götter

Kinostart: 09.10.2014

The Riot Club

Kinostart: 09.10.2014